Über sein Leben:

 

Dominik Renner, geboren am 11.05.1995 um 9:32 Uhr in Oberwart. Behütet und geliebt wuchs er im Rahmen seiner Familie im ländlichen Ortsteil von Mariasdorf in Grodnau auf. Er besuchte vier Jahre die Volksschule in Grodnau und anschließend vier Jahre die Europahauptschule in Bernstein.

Nach acht Jahren "Spiel und Spaß", begann auch für Dominik der "Ernst des Lebens", denn er besuchte nun für die nächsten fünf Jahre die HTL Pinkafeld, um die Matura und eine Ausbildung zum Bautechniker abzuschließen. Kampf Hin oder Her, auch Dominik´s schulischer Weg fand irgendwann sein Ende. Im Jahre 2014 durfte er sich endlich glücklich schätzen und voller Stolz sein erlangtes Wissen an die Außenwelt tragen. Wohin trug in sein Ehrgeiz und sein Bauchgefühl??? Richtig, zum österreichischen Bundesheer. Wie jeder andere österreichische Staatsbürger musste auch er seinen Präsenzdienst an unser geliebtes Österreich ableisten. Nichtsdestotrotz durfte Dominik die bereichernde Erfahrung machen, was es heißt von einem kleinen Dorf wie Grodnau in eine doch, für seine Verhältnisse, große "Metropole" wie Zwölfaxing bei Schwechat zu übersiedeln. Doch ein schönes Sprichwort verrät: "Was einen ned umbringt, des mocht an nur stärker", dachte er sich zumindest, denn nach "harten", "anstrengenden" neun Monate Bundesheer wagte er einen noch größeren Schritt. Dominik floh von der "Panzerstadt Zwölfaxing" in die nicht weitentfernte Großstadt Wien. In Wien versuchte er schlussendlich den "Kampf" gegen die Arbeitswelt zu gewinnen. Ich darf Euch an dieser Stelle beruhigen, er hat den "Kampf" für sich entschieden.

Und wenn Dominik noch nicht aufgegeben hat dann riskiert er noch Heute.


"Musik ist ein Vehikel für Traurigkeit  aber auch für Freude. Und wenn es gelingt, beide Extreme zusammenzubringen, entsteht Magie"

Seine Musik:

 

Dominik Renner ist ein riesiger Fan vom sogenannten "Austropop". Er selbst bezeichnet sich auch selbst als "Verfechter", "Kämpfer" und "Behüter" des Austropops. Wer seiner Musik ein offenes Ohr schenkt, der wird sehr schnell erkennen, dass sich seine Lieder immer mit tiefgründigen Themen, die Ihn beschäftigen, inspirieren, schockieren und motivieren auseinander setzen. Im Dialekt Lieder schreiben und sie anschließend einen begeisterten Publikum zu präsentieren, ist für Dominik eins der schönsten Dinge auf der Welt. Gemeinsam mit seinem Jahre langen Weg-Begleiter der Westerngitarre, hat er schon einige schöne Stunden in die Säle gezaubert. Seine Lieder begeistern Jung und Alt und sie können einen verzaubern, zum Lachen, zum Nachdenken und zum Weinen bringen. Seinen Songs spiegeln wahre Geschichten wieder und reflektieren so manches Erlebnis auf unserer wunderschönen Muttererde.